Musikervereinigung Dietzenbach
Musikervereinigung Dietzenbach

Vereinsgeschichte

Im Jahre 1903 fand sich ein kleines Häuflein musikbegeisterter junger Männer im Gasthaus "Zum Saalbau" zusammen und gründete den Musikverein Dietzenbach. Die Leitung des Vereins bab man in die Hände von Herrn Georg Köhler. Er war ein ausgezeichneter Trompeter und durch seine Kenntnisse, die er den jungen Leuten weitergab, wuchs der Verein zu einem beachtlichen Klangkörper heran.
Die damaligen jährlichen Waldfeste wurden von der Dietzenbacher Bevölkerung gern besucht. Auch als Feuerwehrkapelle erwarb sich der Verein bei Feuerwehrfesten durch sein gutes Spiel immer wieder Anerkennung.

Inzwischen hatte sich im Jahre 1906 ein zweiter Musikverein gegründet, der Arbeiter-Musikverein Bruderkette, unter der Leitung von Herrn Jakob Gaubatz aus Urberach. Dass es wirklich eine Schar von Brüdern war, zeigt folgende Episode:
Nach einer Musikprobe hatte man etwas länger beim Gerstensaft gesessen, bis plötzlich die Polizei erschien. Alles Bitten half nichts, der gestrenge Ordnungshüter notierte die etwa 20 Anwesenden. Doch das Gesicht des Polizisten wurde immer erstaunter, als er nur die Namen Gaubatz und Weilmünster hörte. Er wandte sich an den Wirt, ob das auch stimme und dieser sagte:"Ei freilisch, däs is doch die "Bruderkette".

Musikalisch stand die Bruderkette etwas im Schatten des Musikvereins, doch sie konnte sich auch hören lassen und spielte hauptsächlich bei den Arbeitervereinen, bis man im Jahre 1928 bei beiden Vereinen einsah, dass man vereint Besseres leisten könnte. Man schloss sich zusammen zu der "Musikervereinigung Dietzenbach".
Schon vorher hatten Chormeister Köhler und die Gebrüder Ebert eine Anzahl guter Geiger herangebildet, sodass der Verein bei der Eröffnung des neugebauten Saales "Zum Neuen Löwen" im Jahr 1925 mit einem Streichorchester unter der Leitung des ehemaligen Militärmusikers Herrn Heinrich Gaubatz auftreten konnte.Unter seiner Leitung und später auch unter Opernmusiker Herrn Heinrich Simon Gaubatz gab man in den folgenden Jahren Konzerte, welche sehr gut besucht wurden und in der ganzen Umgebung Anklang fanden. Der Verein stellte sich auch mit seinem Streichorchester von 35 Mann den Gesangvereinen zur Verfügung und manche Konzerte wurden so verschönert. Ein herausragendes Ereignis war die Komposition "Friesland" unseres damaligen Dirigenten Herrn Hinrich Simon Gaubatz, die der Verein mit dem Arbeitergesangverein Vorwärts im Jahre 1932 im Neuen Löwen zur Aufführung brachte. Die Zeit von 1925 - 1939 war wohl die glanzvollste und erfolgreichste Epoche des Vereins vor der Zeit des zweiten Weltkrieges, denn außer einem ausgezeichneten Streichorchester erwarb sich auch die Blaskapelle Achtung und Erfolg.

In den Jahren der Diktatur erging es dem Verein wie so manchem anderen. Er wurde als politisch unzulässig unter Beobachtung gestellt, der Vorstand seiner Funktion enthoben und ein neuer bestimmt. Aber niemand konnte die Vereinsführung im Sinne des Nationalsozialismus richtig machen und es kam zum öfteren Wechsel des Vorstandes. Durch den furchtbaren zweiten Weltkrieg verlor der Verein fast alle seiner besten Geiger und musste dann das Streichorchester leider aufgeben.
Der Verein verlor dennoch nicht den Mut und begann nach Kriegsende mit dem Wiederaufbau. Seinen ersten Höhepunkt erlebte er im Jahre 1953, als er sein 50jähriges Jubiläum feiern konnte. Während der seinerzeitigen Festtage wurde unter Vorsitz von Hern Georg Haller der "Musikverband Rhein-Main" gegründet. In den weiteren Jahren verlief das Vereinsgeschehen sehr positiv. Das gesellige Beisammensein wurde in Form von Ausflügen, Kreppelabenden und der alljährlichen Weihnachtsfeier gepflegt. Den musikalischen Höhepunkt erlebte das Orchester unter der Leitung seines langjährigen Dirigenten Ludwig Haedler von den Städtischen Bühnen Frankfurt. Zu erwähnen wäre das 60jährige Jubiläumsfest, welches mit Verspätung im Jahre 1964 gefeiert wurde und sehr guten Anklang fand. Seitdem betätigte sich der Verein bei fast allen kulturellen Veranstaltungen innerhalb und außerhalb von Dietzenbach. Er nahm an den regelmäßig stattfindenden Wertungsspielen, die vom heutigen Landesmusikverband Hessen ausgerichtet wurden, teil und konnte dabei immer gute Kritiken entgegennehmen. Bei der Verschwisterung mit Velizy war die Musikervereinigung die erste Korporation, die unsere Partnerstadt besuchte und dabei das Vertrauen unserer französichen Freunde gewann.

Ebenso konnten in den letzten Jahren mit Neuhaus/Rennsteig und Riggisberg/Schweiz Kontakte geknüpft werden.
Traditionelle Auftritte in Dietzenbach sowie anderweitige öffentliche Präsentationen prägen seit langer Zeit das Erscheinungsbild des Vereines.

Probe

Jeden Dienstag im Untergeschoss des Bürgerhauses Dietzenbach

Offenbacher Str. 11

63128 Dietzenbach

 

Orchester:

19:30 Uhr - 21:30 Uhr

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikervereinigung Dietzenbach